Freitag, 15. Juli 2011

Stern des Südens oder 1860

Grüß Gott,

jetzt arbeite ich schon wieder eine Weile und ich bin froh darüber, dass ich mir jetzt ein wenig mehr Zeit für meine Freundin nehme. Denn so sehen wir uns öfter, auch wenn sie gerade im Stress ist, weil sie sehr viel Klausuren schreibt. Aber ich glaube, es ist schon besser wenn ich meine Liebelei zu den tollen Autos etwas herunterschraube, weil so dann irgendwie doch mehr Zeit überbleibt, auch wenn ich das eigentlich nicht gedacht hatte. Nichtsdestotrotz, bald beginnt die Bundesliga-Saison und ich kann es, wie wahrscheinlich jeder Mann, kaum abwarten, wieder Spannung 90 Minuten pur zu erleben. Gut, ich bin nicht der totale Fan. Und habe auch keine Lieblingsmannschaft, aber ich gehe schon öfter zu Spielen, je nachdem wer in München gerade spielt. Mal die Blauen, der TSV 1860 München, mal die Roten, der Rekordmeister Bayern München. Ich guck mir beide gerne an. Aber eigentlich gehe ich da auch aus einem ganz anderen Grund hin: das Stadion. Ich habe zwar nicht all zu viel Ahnung von Stadien, aber ich denke, es ist eins der schönsten Stadien der Welt. Diese Atmosphäre, diese Spannung. Man merkt förmlich, wie die Luft geladen ist. Deswegen gehe ich auch eigentlich lieber zu den Spielen von 1860, weil da eben nicht vorher klar ist, ob die ein Spiel gewinnen oder nicht. Gut, beim FC Bayern war das letzte Saison auch nicht anders, weil sie einfach mal schlecht gespielt haben.

Aber heute beginnt die zweite Liga ja schon. Und das mit einem Knaller: Energie Cottbus gegen Dynamo Dresden. Da wäre ich gerne im Stadion in Cottbus. Da soll es ja richtig heftig zugehen, bei solchen „Ostderbys“...

Ciao

Freitag, 1. Juli 2011

Urlaub vorbei

Moin moin,

leider ist der Urlaub wieder vorbei. Er ging viel zu schnell vorbei, denn es hat sehr viel Spaß gemacht an der Küste zu sein. Das Wetter war traumhaft. Das Meer – ein Gemälde der Landschaft. Wirklich, es war ein schöner Urlaub. Meiner Freundin hat es auch richtig gefallen. Endlich mal ein paar Tage abgeschnitten von der Zivilisation. Und irgendwie fand ich es auch schön mal ohne Auto herumzufahren, obwohl ich mir ja eigentlich einen BMW mieten wollte. Aber ich dachte mir, dass es diesmal vielleicht besser wäre auf einen motorisierten Untersatz zu verzichten und lieber auf seine Muskelkraft zu vertrauen. Diese setzten wir dann auch gleich auf dem Fahrrad um und machten eine Rundfahrt über die Insel. Es war schön, denn die Luft ist so frisch, so klar. Wir fuhren über weite Wiesen. Selten kamen wir an Wälder vorbei. Wir hörten den Möwen zu, die nach Fressen jaulten. Wir waren endlich mal wieder nur für uns – meine Freundin und ich. Es hat sich allein schon aus dieser Sicht dreifach gelohnt, dass wir nach Borkum gefahren sind. Denn wir haben wieder einen Schritt aufeinander zugemacht und ich habe wieder gemerkt, wie sehr ich diese Person liebe. An den Abenden sind wir essen gegangen. Und diesmal gab es das volle Programm an Fischgerichten. Hier in München esse ich das leider viel zu selten. Hier gibt’s eher eine deftige Weißwurst und Sauerkraut. An der Küste wäre das undenkbar. Aber auch so, das Hotel und der ganze Rest, es hat alles gepasst.

Jetzt geht die Arbeit wieder los, aber das ist nicht schlimm. Ich freu mich eigentlich schon Benzin zu riechen.

Nichts wie weg

Grüß Gott Ihr da draußen,

es geht los, wir fahren an die Ostsee. Meine Freundin kann es kaum abwarten, dass wir endlich mal ein paar Tage nur für uns haben und ein bisschen abspannen können, vom ganzen Stress der letzten Monate. Sie hat im Studium und ich auf Arbeit viel Stress. Wir haben, trotzdem ich eine eigene Wohnung habe, nicht viel Zeit in letzter Zeit verbracht. Die gemeinsamen Stunden zu zweit vermisse ich, sie sicherlich auch. Und deswegen habe ich mir vorgenommen, dass ich sie nicht zu doll mit technischen Details von BMW, VW, Mercedes etc. belaste. Wir haben ein schickes Hotel gefunden. Es war recht billig. Gut, sicherlich ist das hier Urlaubsregion, aber in München sind wir teureres gewöhnt.Und dafür, dass wir auf der Insel Borkum unseren Urlaub verbringen, ist es wirklich unverschämt billig – im Verhältnis zu den Preisen in München. Ich freue mich schon auf die Ebbe, wenn man soweit rausgucken kann und sich denkt: „Ey, da war doch eben noch das Meer!“ Ich möchte viel Zeit am Strand verbringen, ein Lagerfeuer machen, mit meiner Freundin kuscheln und die frische Luft genießen. Sicherlich werden wir uns das ein oder andere Kulturerlebnis antun, aber dennoch soll es kein Rentnerurlaub werden, sondern vor allem ein Erholungsurlaub.

Wir werden sehen, wie das alles so wird. Da oben gibt es ja auch eigentlich nur das Meer, mehr gibt es ja da wirklich nicht, oder? Ich habe mich da auch noch nicht recht informiert – sollte ich vielleicht mal tun. Ich werde mich auf jeden Fall wieder nach dem Urlaub melden - dann mit einem ausführlichen Reisebericht. So, jetzt erstmal Sachen packen.

Ciao

Oben Ohne

Einen wunderschönen Tag allerseits,

es ist Sommer. Die Zeit, in der man „ohne Dach“ fahren kann, kommt wieder zurück und ich freue mich schon richtig auf die nächsten Touren mit einem Cabrio. Und da ich ja in einer Werkstatt arbeite, bekomme ich schon bald einen exklusiven Einblick in die Welt der Cabrios. Nicht vergessen darf man, dass ich in München wohne, so dass die ganzen teuren Schlitten auf meinem „OP-Tisch“ landen – und das bevor der Sommer losgeht. Die meisten Menschen melden ihr Cabrio als Zweitwagen und dann nur zur Saison an, die können sich das ja auch leisten. Jedenfalls freue ich mich auf geile Kurven, tolle Felgen und der Geruch des Leders im Innenraum. Allein den Fahrtwind im Gesicht zu spüren, gleicht einem Orgasmus der ganz anderen Art. Entschuldigt, wenn ich ein bisschen übertreibe, aber ich kann einfach nicht anders, denn Autos sind mein Leben. Schon damals, als ich kleiner war, habe ich in einem Bett in Form eines Autos geschlafen. Ich hatte über 1000 Spielzeug-Autos. Ich wurde also schon früh zur Motorisierung erzogen.

Hach, der Sommer. Wenn ich dann mit einem schicken BMW-Cabrio durch die Straßen der Stadt düsen kann und bei der Probefahrt so tun kann, als ob es mein Auto wäre und gerade in München kommt das mehr als gut an, schließlich sind das ja Statussymbole! Den Trip mit meiner Freundin am Wochenende musste ich um eine Woche verschieben, weil im Moment einfach viel los ist in der Werkstatt. Sie fand es nicht schlimm. Hauptsache, wir fahren überhaupt weg. Aber auf den Urlaub freue ich mich schon besonders, denn ich liebe das Meer und die endlose Weite.

Montag, 30. Mai 2011

Neuer Traumwagen und Pläne fürs Wochenende

Seitdem ich gestern einen Kunden mit seinem noch neuen Wagen in der Werkstatt hatte, habe ich für alle Zeiten mein Traumauto gefunden, denke ich. Als ich dieses Prachtexemplar auf meiner Hebebühne hatte, fielen mir fast die Augen aus dem Kopf, so faszinierte mich die Symbiose aus Kraft und Eleganz, die dieses Modell eindeutig auszeichnet.

In der Mittagspause schlug ich dann schnell die technischen Details und Kennzahlen dieser Rakte nach: Es handelt sich dabei um einen BMW M 3. Ausgestattet mit sagenhaften 350 PS und einem V8-Motor bringt diese Maschine eine Gewalt auf die Straße, das einem bei Beschleunigung mit diesem Wagen sicher der Magen in den Sitz gedrückt wird und sich pures Adrenalin im gesamten Körper freisetzt. Auch die Ausstattungsmerkmale, die dabei zur Wahl stehen und bei besagtem Kunden sehr geschmackvoll gewählt worden, lassen sich sehen. Das fängt bei inneren Features wie der Spracherkennung, der Handysynchronisierung, edlen Ledersitzen und dem genialen Bordcomputer an und hört bei extrem sportlichen und stylischen Felgen wieder auf, für die man allerdings auch schon ein kleines Vermögen hinblättern muss.

Ich glaube, durch diese Erfahrung habe ich auch meinen Entschluss gefasst, welchen BMW ich mir für die Tour an die Nordsee leihe, die ich und meine Freundin für nächste Woche geplant haben. Dadurch, dass ich ja bei einer exklusiven BMW-Vertragswerkstatt arbeite, kann ich mir direkt über die Firma sehr günstig Autos mieten. Also wird meine Wahl wohl auf den M 3 fallen, von dem sicher nicht nur meine Freundin enorm beeindruckt sein wird, sondern der uns als mein absolutes Traumauto in einer sicher unfassbaren Zeit zu unserem Urlaubsort bringen wird. Das wird sicher ein richtig geniales Wochenende, ich platze ja jetzt schon vor Vorfreude auf diesen Wagen! Hoffentlich haben sie momentan auch einen da, den ich mir leihen kann...

Freitag, 20. Mai 2011

Der Arbeitstag meines Lebens

Hi an euch alle da draußen,

ich bin gerade vom besten Arbeitstag zurück, den ich bisher in meiner (zugegebenermaßen noch recht jungen) Laufbahn als Mechatroniker hatte. Was heute passiert ist, das glaubt ihr mir wirklich nicht. Heute morgen war ich als erster in der Werkstatt, wie es eigentlich oft vorkommt. Aber mich zieht es eigentlich jeden Morgen total aus dem Bett, wenn ich an die BMWs, ihre Motoren und das pure Adrenalin denke, welches sich beim Anblick dieser Autos bei mir freisetzt. Manchmal kann ich abends sogar nicht richtig einschlagen, da ich immer noch so eingenommen bin von der Eleganz, die sich bei BMWs mit einer unglaublichen Kraft, Geschwindigkeit und Robustheit paart. Da geht mir dann das eine oder andere Mal das Auto, das ich am Tag zuvor über mir hatte, nicht so richtig aus dem Kopf und ich denke darüber nach, wie ich die Reparatur am nächsten Tag fortsetzen soll. Nun aber zum heutigen Tag. Kaum hatte ich also die Werkstatt aufgesperrt, da bog ein funkelnagelneuer BMW X 6 in auffallendem weiß um die Ecke und ein gut gekleideter Herr kam auf mich zu und fragte mich, ob ich ihm bei einem kleinen Problem am Wagen helfen konnte. Ein Traum von einem Auto! Da die Auftragslage für den Tag eigentlich keinen weiteren Kunden heute zuließ, schaute ich mir den Wagen unter dem Hinweis an, dass das eine absolute Ausnahme sei. Aus irgendeinem Grunde funktionierte die bei diesem Modell eingebaute Kamera für den toten Winkel nicht mehr und dass, obwohl der Wagen laut Auskunft des Kunden gerade einmal ein halbes Jahr alt war! Nachdem ich die Hardware der Kamera prophylaktisch checkte und dann den Bordcomputer anschloss, wurde mir das Problem schnell klar: Ein einfacher Softwarefehler. Ich überspielte dem überglücklichen Kunden schnell die neuste Softwareversion und alles funktionierte wieder einwandfrei. Und jetzt kommt es: Zum Dank für die schnell und problemlose Lösung steckte er mir nicht nur zwanzig Euro zu, nein, er bot mir sogar an, eine Runde mit dem X 6 über den Hof zu drehen! Ich sage euch, das war vielleicht ein unbeschreibliches Gefühl. Wirklich unvorstellbar, davon werde ich sicher noch einige Nächte träumen.

Donnerstag, 12. Mai 2011

Der Staubsauger-Komplex

 Hi allerseits,

 

ich bin der Marcel und das hier wird mein Blog, in welchem ich euch so einiges aus meinem spannenden Leben, vor allem über meinen super geilen Job erzählen werde. Bei mir gibt es immer ertwas zu tun und die nächste Herausforderung lässt nie lange auf sich warten. Also fangen wir gleich an, damit keine Langeweile oder Demotivation aufkommen kann. Wenn ich nämlich etwas nicht ausstehen kann, dann ist es Unlust. Trantütige Menschen, die in den Tag hineinleben und nichts in die Hand nehmen – am besten auch noch von Sozialleistungen leben – sind mir einfach zuwider. Erstens gilt, dass jeder nunmal seines eigenen Glückes Schmied ist und zweitens bliebe mir für so etwas auch einfach keine Zeit. Neben meinem genialen Job in einer BMW-Werkstatt geht momentan nämlich ziemlich viel Zeit dafür drauf, dass ich meine eigene Wohnung, in der ich nun schon einige Wochen wohne, langsam final einrichten möchte. Klar, die Grundausstattung hat man ja noch irgendwie aus seinem Zimmer bei den Eltern. Aber da fehlt doch so einiges, was man in den eigenen vier Wänden ganz gut gebrauchen kann und vorher bei den Eltern irgendwie selbstverständlich war. Am meisten fehlt mir momentan echt ein Staubsauger. Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht. Aber dadurch, dass ich echt viel auf der Arbeit bin und auch sonst ein viel beschäftigter Mensch mit einer Menge an sozialen Kontakten, die es zu pflegen gilt, hat sich der Staub in letzter Zeit ein wenig vermehrt und es nähert sich einem Zustand, der nach Veränderung schreit.Wo zur Hölle bekomme ich nun einen günstigen Staubsauer her? Klar, als Mechatroniker in einer BMW-Werkstatt werde ich verhältnismäßig echt gut bezahlt. Die Kohle stimmt, versteht mich nicht falsch. Dadurch, dass ich allerdings schon seit längerem auf einem eigenen BMW spare, will ich einfach nicht so viel Geld ausgeben. Vielleicht weiß ja das Internet Rat? Unter „Kleinanzeigen Bremen“ finde ich möglicherweise ein passendes Angebot, das erscheint hier gerade in meinem Google. Welch Zufall... Aber Hauptsache, es findet sich einer. Muss ja nun nicht der BMW unter den Staubsaugern sein... ;-)

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Stern des Südens oder...
Grüß Gott, jetzt arbeite ich schon wieder eine Weile...
hastdochnvogel - 18. Jul, 11:31
Urlaub vorbei
Moin moin, leider ist der Urlaub wieder vorbei. Er...
hastdochnvogel - 4. Jul, 09:47
Nichts wie weg
Grüß Gott Ihr da draußen, es geht los, wir fahren...
hastdochnvogel - 4. Jul, 09:46
Oben Ohne
Einen wunderschönen Tag allerseits, es ist Sommer....
hastdochnvogel - 4. Jul, 09:42
Neuer Traumwagen und...
Seitdem ich gestern einen Kunden mit seinem noch neuen...
hastdochnvogel - 31. Mai, 12:42

Links

Suche

 

Status

Online seit 4095 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Jul, 11:32

Credits


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren